Rückblick auf das Jahr 2013 im Weinparadies Franken

Seinsheimer Kellernacht, die Fünfte

Musik für (fast) jeden Geschmack

Schon zum 5.Mal öffnet die Interessengemeinschaft Kirchengaden Seinsheim e.V. ihre Keller für einen besonderen Kulturgenuss. Fünf Livebands aus verschiedenen Musikrichtungen laden am Samstag, den 12. Oktober dazu ein, sich entweder selbst ein Konzertprogramm zusammenzustellen oder einfach reinzuhören und da zu verweilen, wo’s einem gefällt.

Wieder dabei sind „Strings & Voices“, bekannt aus dem Fernsehen, dem Veitshöchheimer Fasching und Kellernächten, diesmal in neuer Besetzung. Aus dem Raum Bad Tölz kommen die „Reiwabuam“, die traditionelle Ziachmusik mit virtuoser Spieltechnik unters Volk bringen. Auch diese drei Jungs heimsten schon Preise und Rundfunkauftritte ein. Aus dem Nachbardorf Hüttenheim kommt der Pianist, Komponist und Chorleiter Christian Brückner, der mit Stücken aus seinem aktuellen Programm zum Träumen einlädt. Ebenfalls erstmals dabei sind „ Die Pr8männer“, die sich ganz dem a capella Gesang verschrieben haben. Der fünfte Keller wird mit Rock, Jazz und G’schmarr die Bühne für „Das kleine Saisonorchester“ sein - wer`s schon kennt, kommt erst recht.
Neben Musik gibt’s was „G’scheit’s“ zum Essen, Seinsheimer Weinspezialitäten und urwürziges Bier direkt aus den Tanks der Seinsheimer Kellerbräu, einer Miniprivatbrauerei in einer der Kirchgaden.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt - Eintrittskarten im Vorverkauf gibt’s bei folgenden Adressen:
Weingut und Winzerstube Schilling Seinsheim, Tel. 09332-4515
Weinbau und Winzerstube Kernweinstube Seinsheim, Tel. 09332-4296
Raiffeisenbank Obernbreit, Tel.Nr. 09332-50570
Raiffeisenbank Seinsheim, Tel.Nr. 09332-3022
Sparkasse Marktbreit, Tel.Nr. 09332-50420

Weinfestshuttle Bocksbeutelexpress

Sonderfahrten anlässlich der Weinfeste in Hüttenheim und Weigenheim am 17. August 2013. Gäste der Weinfeste in Hüttenheim und Weigenheim im Weinparadies Franken müssen dieses Jahr nicht gehen wenn es am schönsten ist, sondern werden jeweils am Abend mit dem eigens eingerichteten Shuttlebus vom Weinfest in Weigenheim zum Bahnhof Uffenheim und vom Kirchenburgweinfest in Hüttenheim zum Bahnhof Iphofen gebracht.

Bisher mussten die Fahrgäste des „Bocksbeutelexpress“ um ca. 18:00 Uhr aufbrechen um die letzte Fahrt zum jeweiligen Bahnhof zu erreichen. Mit diesem Service möchten die Weinbauvereine in Hüttenheim und Weigenheim ihren Gästen die Möglichkeit bieten, ihre Weinfeste länger zu besuchen.

Die Abfahrtszeiten sind:
21.45 Uhr ab Weigenheim zum Bahnhof Uffenheim zum Regionalexpress Richtung Ansbach ab 22.15 Uhr.

21.45 Uhr ab Hüttenheim zum Bahnhof Iphofen zum Regionalexpress Richtung Nürnberg RE ab 22.15 Uhr.

Sollten die Gäste dieses Angebot gut annehmen, so kann man sich einen solchen Service für die Benutzer des Bocksbeutelexpress bei weiteren Weinfesten im Weinparadies Franken gut vorstellen. Vor allem auch für Gäste, die aus der näheren Umgebung kommen, könnte dies eine führerscheinfreundliche Möglichkeit sein, die Weinfeste zu besuchen.

Die Freizeitlinie Bocksbeutelexpress des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN) fährt jeweils in der Zeit von 01. Mai bis 01. November an Sonntagen und zusätzlich ab 01. August an Samstagen in das Weinparadies Franken und die Weinwanderwelt. Er ist die einzige Linie des VGN, mit der die Bewohner der Metropolregion Nürnberg in eine Weinregion gelangen können.

„Senkrechtstarter“ Bocksbeutelexpress

Die Freizeitlinie durch das Weinparadies Franken und die Weinwanderwelt hat bereits 100.000 Fahrgäste befördert. Am Sonntag, den 23. Juni 2013 stieg in Markt Bibart der 100.000. Fahrgast aus dem Regionalzug Nürnberg-Würzburg und wurde von einer Schar Ehrengäste und den „Hoagascht“-Musikanten begrüßt. Entsprechend überrascht zeigten sich Willy Gerngroß und Ehefrau Erika aus Roth, die mit ihren Enkeln und deren Partnern die Freizeitlinie nutzten um zu einer Wanderung ins Weinparadies Franken mit dem Ziel Weinparadiesscheune aufzubrechen. Zum kompletten Artikel

Feierliche Eröffnung der Genussroute „Weinparadiesweg“

Bei paradiesischem Wetter wurde am 21. Juni 2013 die Genussroute „Weinparadiesweg“ offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Viele Gäste aus Politik und Wirtschaft folgten der Einladung zur Übergabe des Weges am Paradiesstein in den Bullenheimer Weinbergen. > Weiter

Mountainbikerennen im Weinparadies - Sportliches Großereignis am Weigenheimer Kapellberg

Glücklicher hätte das Wetter die Organisatoren des dritten Mountainbikerennens in den Weinbergen des Weinparadieses Franken nicht machen können. Bei angenehmen Temperaturen und leichtem Wind gingen um 10.30 Uhr 20 Schüler der Jahrgänge 2001 bis 2006 sowie um 11.30 Uhr nochmals 23 Schüler der Jahrgänge 1995 bis 2000 an den Start. Auch wenn das Teilnehmerfeld nicht allzu groß war, entschieden doch auch hier Sekunden über die Platzierungen.

Gerade für die Jüngsten war der kleine ca. 600 m lange Rundkurs im Gipfelbereich mit zahlreichen Kurven und Anstiegen eine Herausforderung. Die Jugendlichen durften sich dann auf der ca. 5 km langen Hauptrunde messen, wobei die U19-Fahrer wie die Teilnehmer des Hauptrennens 4 Runden, allerdings ohne Einführungsrunde, zu absolvieren hatten. Und mit einer Zeit von deutlich unter einer Stunde zeigten Tobias Schmidt vom SBU Racing Team vor seinem Teamkollegen Andreas Wolf auf dem dritten und Timo Eichelbrönner auf dem zweiten Rang, dass die Jugend die Maßstäbe setzen kann. Herausragend auch das Auftreten von Nicki Anger aus Krassolzheim, dem größten Nachwuchstalent in den Reihen der SBU, der die U 15 überlegen gewann und seine Brontemedaille bei den bayerischen Meisterschaften eine Woche zuvor eindrucksvoll bestätigte.

Pünktlich um 14.00 Uhr startete das Hauptfeld in Weigenheim und wurde von einem Quad zur Rennstrecke geführt. Bereits in dieser kleinen Einführungsrunde, die den ersten schweren Anstieg beinhaltete, zog sich das Feld auseinander. Bei Temperaturen um die 28°C im Schatten, der auf dem Rundkurs nur spärlich geboten war, kämpften die 84 Biker um die Plätze. Als Sieger des Hauptklassements ging – wie im Vorjahr – Oliver Vonhausen vom Team texpa-simplon mit einer Zeit von deutlich unter 55 Minuten hervor. Zweiter wurde Dominic Schulz vom Team Eighty-Aid vor Andre Ahamer vom Team Bonsai Bikes.

Bei den Senioren I gewann Andre Paschke vom Team Bonsai Bikes vor Uwe Fröhlich von der RSG Würzburg und Volker Dautrich von FX-Sports / SG-Sparkasse Mainfranken. Wie bei der Hauptklasse blieben auch hier die ersten Drei unter einer Stunde für die Gesamtdistanz von knapp 20 Kilometer.

Thomas Heuler von Radhaus / RSG Ansbach mit einer Zeit von unter einer Stunde ließ bei den Senioren II Georg Harbauer vom Speed Max Team und seinen Vereinskameraden Jürgen Braun hinter sich. Ebenfalls den obersten Platz auf dem Treppchen sicherte sich der Ansbacher Gerhard Härtlein. Als Sieger bei den Senioren III verwies er Dieter Güttler vom TSV Neustadt/Aisch und Manfred Haager vom MTB Team Marktbergel auf die Plätze.

Die drei teilnehmenden Damen fuhren zwar ohne nennenswerte Konkurrenz, imponierten aber mit hervorragenden Zeiten zwischen 1,06 h und 1,15 h.

Gab es sowohl bei den Schülern und Jugendlichen als auch am Nachmittag bei den Erwachsenen einige Stürze, die allesamt glimpflich verliefen, waren es auch einige Platten oder technische Mängel, die Fahrer zum Aufgeben zwangen. Dies konnte die gute Stimmung im Fahrerfeld und bei den Verantwortlichen aber nicht trüben. Gab es doch im Anschluss noch einen erstmals durchgeführten Uphill-Contest, bei dem sich die Fahrer an einem steilen Weinberg beweisen mussten. Tatsächlich schafften es im ersten Durchgang neun Fahrer unter tosendem Beifall in der trichterförmigen Zuschauergasse den Gipfel zu erklimmen, so dass im zweiten Durchgang die Stoppuhr den Sieger ermittelte. Benjamin Herold von der RSG/Radhaus Ansbach sicherte sich in unglaublichen 23,9 Sekunden den Sieg und durfte als Erster die Wengert-Schüssel, einen Wanderpokal, gespendet von der Arbeitsgemeinschaft Weinparadies, in die Höhe heben. Zweiter wurde der SBU-Jugendliche Tobias Schmidt aus Simmershofen in 25,8 Sekunden. Obwohl es sich hier nur um einen Gaudi-Wettbewerb handelt, herrschte am Ziel eine phantastische Stimmung.

Gegen 16.30 Uhr war es Landrat Walter Schneider, der als Schirmherr gemeinsam mit den Weinprinzessinen des Weinparadieses die Ehrung und Preisübergabe der Sieger durchführte. In seiner Rede lobte er die Veranstaltung und würdigte insbesondere die beeindruckenden Leistungen der Jugend.

Auch der Lionsclub Rothenburg-Uffenheim weiß um die Bedeutung engagierter Jugendarbeit und hatte sehr zur Freude von Abteilungsleiter Gerhard Wölfel mehr als nur eine Grußbotschaft im Gebäck. Lionsclub-Präsident Fritz Böcker verkündete eine Spende in Höhe von 5.000 €, damit die Uffenheimer Mountainbikegruppe einen Fahrtechnik-Übungsparcours errichten kann. Schließlich erhält die Christian-von-Bomhardschule Uffenheim den Status einer MTB-Stützpunktschule an. Mit dieser Spende ist der Schulverein SBU diesem Ziel ein gutes Stück näher gekommen. Und so ging für die Organisatoren bei Kaiserwetter ein rundum gelungener Tag zu Ende.

Auszeichnung für den Weinparadiesweg

Es gibt eine neue Rubrik "Weinwanderwege" bei „Franken – Wein. Schöner.Land!“ und das Weinparadies Franken ist mit seinem „Weinparadiesweg“ von Anfang an mit dabei. Für herausragende Leistungen wurden am 28. Januar 2013 in Iphofen drei Anbieter aus dem Bereich „Weinwanderwege“ mit einer Urkunde geehrt.

Der Weinparadiesweg führt quer durch das Weinparadies Franken und stellt im Rahmen der Neukonzeption des  Weinparadies Franken das Herzstück dar. Vom Weigenheimer Kapellberg bis Nenzenheim zieht sich über eine Strecke von 19 km der Weg. Durch ursprüngliche Landschaften, bei Weigenheim über das Taubenloch und den Landschaftssee bei Reusch, das Schloss Frankenberg und das Naturschutzgebiet „Holzöd“ bei Ippesheim gelangen die Besucher zum Bullenheimer Berg, wo es zwischen Weinbergen und Wald mit herrlicher Fernsicht zur Weinparadiesscheune geht. Über den „Seinsheimer Hohenbühl und den Hüttenheimer Tannenberg gelangt man zum Endpunkt am Wanderparkplatz in Nenzenheim.

Informationen, Genussstationen, Hinweise, Parkplätze und Wissenswertes über den Wein und die Region gibt es an der gesamten Strecke.

Die Erwartungen der Gäste erfüllen, sie überraschen mit dem Quäntchen mehr an Qualität und Aufmerksamkeit, ein durch die Wünsche der Gäste definiertes Angebot schaffen – das ist die Philosophie von „Franken – Wein.Schöner.Land!“. Die konsequente Einhaltung anspruchsvoller Qualitätskriterien ist daher die Voraussetzung für die Einbindung von Angeboten in die Premiumstrategie.
Diese Philosophie trägt das Weinparadies Franken  mit und erfüllt die anspruchsvollen Kriterien der Premiumstrategie.   

Detaillierte Informationen zu allen Partnern aus dem Bereich „Weinwanderwege“ werden in der Premiumbroschüre „Reisen zum Frankenwein 2013“ sowie im Internet (www.franken-weinland.de) präsentiert. Alle Informationen rund um „Franken – Wein. Schöner.Land!“ sind als Applikation („App“) fürs iPhone und Smartphone verfügbar. Die kostenlose Software ermöglicht es, sämtliche Inhalte der Internetseite www.franken-weinland.de mit detailliertem Kartenmaterial und umfangreichen Infos downzuloaden. Die georeferenzierten Karten erleichtern die effektive Reiseplanung und Orientierung vor Ort um ein Vielfaches. Weiterführende Information finden Sie hier Weinparadiesweg