Feierliche Eröffnung der Genussroute „Weinparadiesweg“

Bei paradiesischem Wetter wurde am 21. Juni 2013 die Genussroute „Weinparadiesweg“ offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Viele Gäste aus Politik und Wirtschaft folgten der Einladung zur Übergabe des Weges am Paradiesstein in den Bullenheimer Weinbergen.

Die Weinparadiesvorsitzende und Bürgermeisterin Dr. Doris Klose-Violette nannte die Route „den roten Faden durch das Weinparadies, der die Gemeinden noch enger zusammenrücken lässt“. Wesentlichen Anteil an der Verwirklichung des Weges habe die Geschäftsführerin Annerose Pehl-Dürr.

Dr. Hermann Kolesch, Vizepräsident der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau erinnerte an den Besuch des österreichischen Weinbauverbandspräsidenten im Weinparadies und kündigte einen Besuch dortiger Gastronomen an, die sich im Weinparadies wegen der Vorbildfunktion informieren möchten.

Die Vertreter der Agentur „Frankfurter Fünf“, Tina Westendorf und Jochen Tratz, die für die Gestaltung und Konzeption verantwortlich waren, stellten die verschiedenen Tafeln und die Wanderkarte den Gästen bei der Eröffnung vor. Die stellvertretende Landrätin des Landkreises Neustadt/Aisch-Bad Windsheim, Gisela Keller, drückte in ihrem Grußwort die Hoffnung aus, dass die Genussroute bald in aller Mund sein wird und Paul Streng, stellvertretender Landrat des Landkreises Kitzingen lobte die Verbindung von Gastlichkeit, Wein, Kultur und Natur im Weinparadies Franken. Auch die Vizepräsidentin des mittelfränkischen Bezirkstages, Karin Knorr äußerte sich begeistert über die Aktivitäten des Weinparadies Franken.

Anschließend wanderten die Gäste ein Stück auf dem Weinparadiesweg vom Paradiesstein zur Weinparadiesscheune und nahmen verschiedene Stationen direkt in Augenschein.

Zehn Jahre nach der Entstehung des Weinparadies Franken im Jahr 1999 wurde eine generelle Neuorientierung und Neugestaltung der vorhandenen Wanderwege und Werbemittel notwendig. Bei einem Workshop mit den Beteiligten des Weinparadies Franken, dem Vizepräsidenten und dem Sachgebietsleiter Strukturentwicklung und Qualifizierung der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Herrn Dr. Hermann Kolesch und Herrn Georg Bätz entstand die Idee einer Genussroute durch das Weinparadies Franken.

Das Weinparadies Franken ist eine Arbeitsgemeinschaft der Orte Nenzenheim, Hüttenheim, Seinsheim, Bullenheim, Ippesheim, Reusch und Weigenheim im Südosten des fränkischen Weinbaugebietes.

Der Weinparadiesweg führt über eine Strecke von 19 km durch das gesamte Weinparadies Franken zum größten Teil zwischen Wald und Weinbergen entlang. Ein integrierter Weinlehrpfad ist bereits in den Bullenheimer Weinbergen vorhanden. Die Strecke wurde mit Informationsstelen versehen, die allgemein auf das Weinparadies Franken sowie auf die Genussmöglichkeiten am Wegesrand und in den sieben Dörfern mit deren Umgebung hinweisen. Eine entsprechende Ausschilderung sowie Wanderkartentafeln an der Strecke und in den Ortschaften wurden installiert. Wanderhütten und Ruhebänke sowie zahlreiche Einkehrmöglichkeiten wie bewirtschaftete Weinbergshütten, die Weinparadiesscheune und Schloss Frankenberg mit Gastronomie befanden sich bereits vorher an der Route.

Ein GPS-Track für den Download auf der Internetseite, eine umfassende Informationsbroschüre und die Wanderkarte sind neu erstellt worden. Die Internetseite wurde angepasst und mit einem Content-Management-System versehen. Im Zuge der Neukonzeption aktualisierte man auch die Beschilderung der Wanderwege, die Willkommensschilder an den Ortseingängen sowie das Präsentations- und Werbematerial, um insgesamt ein einheitlicheres Bild in der Darstellung zu erreichen.

Ende Januar 2013 wurde der Weinparadiesweg als Genussroute im Rahmen der Kampagne „Franken – Wein.Schöner.Land!“ ausgezeichnet. „Franken –Wein.Schöner.Land!“ ist eine vernetzte Premiumstrategie des Fränkischen Weinbauverbandes, der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, des Tourismusverbandes Franken und der Tourismusgebiete im Weinland Franken.